News
Nachricht zum Sa, 01.05.21 (He-1)
Toros lösen A-Frage
Seit dem 1. Mai 2021 haben Sechtems Basketballer eine neue Abteilungsleitung. Mit Annika Manthey haben die Toros erstmalig eine Frau an ihrer Spitze. Sie löst Peter Stracke, der aus beruflichen Gründen kürzer treten muss, ab. Peter wird den Toros aber noch einige Zeit als stellvertretender Vorsitzender des Vereins erhalten bleiben und Annika bei ihrer Arbeit unterstützen.

Wir danken Peter für seine Arbeit an der Spitze der Abteilung in den letzten Jahren und freuen uns ihn auch weiter im Kreis der SG Sechtem 1971 e.V. zu wissen.

Nun wollen wir Annika kurz vorstellen und sie fragen, welche Aufgaben sie denn als erstes angreifen möchte.
Interview mit der neuen Abteilungsleiterin
Hallo Annika, Du bist seit dem 1. Mai die neue Abteilungsleiterin bei den Toros. Stell Dich bitte mal kurz vor und schildere, wie es dazu gekommen ist, dass Du Abteilungsleiterin geworden bist.

Erstmal freue ich mich, mich als neue Abteilungsleiterin für den Bereich Basketball beim SG Sechtem vorstellen zu dürfen! Ich heiße Annika, bin 30 Jahre alt und bei der Bundeswehr in Köln beschäftigt. Ich komme gebürtig aus der Nähe von Celle (Niedersachsen), meine Familie lebt dort auch noch. Seit etwa 18 Jahren spiele ich nun aktiv Basketball, durfte durch diesen tollen Sport viele schöne Erfahrungen machen und möchte dem Sport jetzt gerne durch mein Engagement im Verein etwas zurückgeben. Schon Mitte letzten Jahres ist der Wunsch in mir aufgekommen, mich mehr im Verein einzubringen. Mit Kathi Steiger trainiere ich seit letztem Jahr zusammen die U13w. Aus dem Online Training, das wir seit dem zweiten Lockdown anbieten, werden mich auch einige Kids und Eltern kennen. Als ich Anfang des Jahres mitbekommen habe, dass im Verein noch mehr Unterstützung gesucht wird, habe ich zu Peter Kontakt aufgenommen. Auch im Gespräch mit anderen Verantwortlichen im Verein ist in mir nach und nach die Idee gereift, meine Erfahrungen aus dem Basketball, auf die ich später noch näher eingehen werde, und meiner Verwaltungstätigkeit bei der Bundeswehr für die Abteilungsleitung einzusetzen. Das habe ich Peter so mitgeteilt und wurde im Säulentreffen am 8. April 2021 zur neuen Abteilungsleiterin gewählt. Zwar befinden wir uns gerade in einer herausfordernden Zeit, jedoch freue ich mich sehr auf meine neuen Aufgaben – und auch auf die hoffentlich baldige Rückkehr in die Halle!
Wie bist Du zum Basketball gekommen – und vor allem wie bist Du zu den Toros gekommen?

Als ich 12 Jahre alt war, hatte mich meine Mutter gefragt, ob ich denn nicht eine Sportart ausüben möchte. Ich hatte kurz davor in der Schule Basketball im Sportunterricht gehabt und war damals schon immer größer als alle anderen (ich bin 1,82m groß) – also ist die Entscheidung damals ziemlich schnell auf Basketball gefallen. Damals war Basketball für Mädels noch nicht so verbreitet und ich habe in einem kleinen Dorfverein angefangen, was hieß, dass ich bis zur U16 mit Jungs zusammen trainiert und gespielt habe. Das war nicht immer einfach, aber hat mich auch abgehärtet. Mit 17 Jahren habe ich dann angefangen, in einer Damenmannschaft zu spielen. 2017 bin ich aus beruflichen Gründen nach Bornheim gezogen. Ich habe direkt am ersten Abend in meiner neuen Wohnung im Internet nach einer Basketballmannschaft gesucht und bin auf der Homepage von den Toros gelandet. Ich habe eine Mail an die damalige Verantwortliche der Damen geschickt und zwei Tage später war ich dann zum ersten Mal beim Training. Seitdem spiele ich in der 1. Damen und habe unfassbar viele neue Menschen, aber auch neue Gepflogenheiten kennenlernen dürfen. Als Nicht-Rheinländerin bin ich unheimlich froh, von meinen Mitspielerinnen das ein oder andere Brauchtum hier vermittelt bekommen zu haben. :-)
Was macht Basketball für Dich so besonders?

Basketball hat mich geprägt, vor allem in meinen jungen Jahren. Mein Bruder hatte ebenfalls kurz nach mir mit Basketball im selben Verein begonnen und wir haben viele Wochenenden von morgens bis abends in der Halle verbracht. Ich habe unheimlich tolle Menschen über den Basketball kennengelernt und bin teilweise mit Leuten, die mit mir damals in den Jugendmannschaften gespielt haben, befreundet. Basketballer:innen sind eine große Familie und genau das macht diesen Sport aus. Mir sind vor allem alle Veranstaltungen, an denen wir damals und noch heute als Mannschaft bzw. Verein teilgenommen haben, im Gedächtnis geblieben: Turniere in Dänemark und Berlin, Pfingstturniere, Beachbasketball (ja, das geht :-) ) und Besuche von BBL-Spielen. Mein Herz schlägt für die Braunschweiger Löwen und die Telekom Baskets, deren Spiele ich vor Ort vor Corona regelmäßig besucht habe. Ich habe noch nie so viel Spaß bei einem Spiel gehabt wie beim Karnevalsspiel 2020 der Baskets!

Was sind denn so Deine Ziele mit den Toros und wie und wann geht’s wieder los?

Derzeit treffe ich mich online mit vielen Verantwortlichen des Vereins, um mir einen Überblick über die Abteilung Basketball zu verschaffen. Aufgrund der derzeitigen Situation, dass wir keinen Spiel- und Trainingsbetrieb haben, kann ich mir „in Ruhe“ einen Eindruck über die Herausforderungen der Abteilung machen und diese anschließend angehen. Mein Fokus liegt derzeit darauf, für die doch vielen Abgänge in den Säulen der Abteilung Basketball neue engagierte Vereinsmitglieder zu finden und die Abteilung auf eine hoffentlich baldige Rückkehr zum Trainingsbetrieb (und dann auch Spielbetrieb) vorzubereiten. Hier werde ich tatkräftig von der gesamten Abteilung unterstützt. In diesem Zusammenhang möchte ich die Aktion „Back on Court“ des DBB erwähnen (mehr Infos: https://www.basketball-bund.de/dbb/back-on-court). An dieser Aktion wollen wir uns als Verein gerne einbringen und befinden uns hier gerade in der Abstimmungs- und Planungsphase. Ein großer Dank gilt hier Nico Schröder, der sich vorrangig dem Thema annimmt. Sobald es hier konkrete Informationen gibt, werden wir diese über die Trainer:innen verteilen.
Als neue Abteilungsleitung möchte ich meinen Fokus auch auf die Kinder- und Jugendmannschaften setzen. Durch meine eigenen Erfahrungen weiß ich, wie wichtig Vereinssport sowohl für die körperliche Fitness und Entwicklung als auch sozialen Kontakte und Fähigkeiten in diesem Alter ist. Weiterhin möchte ich an einer guten Kommunikationsbasis innerhalb und außerhalb der Abteilung arbeiten. Dazu wird die Homepage zeitnah überarbeitet und angepasst. Außerdem möchte ich das Engagement von Spieler:innen und Mitgliedern des Vereins als Trainer:innen oder Schiedsrichter:innen stärken. Dazu sollen interne Betreuungs- und Fortbildungsveranstaltungen - wie teilweise schon in der Vergangenheit erfolgt - regelmäßig veranstaltet werden.
Eine allgemeine und verlässliche Aussage, wann wir alle wieder in der Halle stehen und den Trainings- und Spielbetrieb aufnehmen können, kann ich – so gern ich auch als Spielerin selber wieder in der Halle stehen möchte – nicht tätigen. Der Schutz und die Gesundheit sämtlicher Mitglieder:innen des Vereins stehen an erster Stelle. So müssen wir alle zusammen auf die Entwicklungen der nächsten Wochen warten und hoffen, dass sich vor allem durch die Impfungen die Lage bald verbessern wird.
Vielen Dank für das nette Gespräch! Wir freuen uns auf Dich und drücken Dir die Daumen, dass alles so funktioniert, wie du es dir vorstellst.

Ich danke auch.

Annika Manthey
Annika.Manthey@sg-sechtem.de
Sponsoren der SGS
D+P office AG
Ihr Canon Business Center für die Region Köln/Bonn
Kaiser Industrie
 „Gemeinsam stark“. Seit 1985 etablierter Metallverarbeitungsbetrieb aus der Region.
forthree.com
Unser Partner für unsere Fankollektion
KSK-Köln
Die sichere Bank für Ihre Geldanlage
SAAM GmbH
Sanitär und Heizungstechnik
F3 Fitness Club Bornheim
Partner der Toros; im SUTI Center, Schumacherstrasse 3-11, Bornheim
Metzgerei Breuer
... und was isst DU ???
K1X
K1X - Hardwood
Physiozentrum Bonn
Praxis für Physiotherapie und Massage
BiG
Basketball in Germany
Besucher (seit 8.2.14): 3541892          Datenschutz
 
Impressum Sitemap