News & Spielberichte
Spielbericht vom So, 14.06.20 (He-1)
Rückblick auf die Saison 2019/20 - Teil 7
1. Herren - Rückrunde (2. Regionalliga West)
Text: Johannes Pieck / Fotos: Joachim Klein - veröffentlicht am 14.06.2020, 17:12 Uhr


Der 7. und letzte Teil unseres Rückblicks auf die Spielzeit 2019/20 beschäftigt sich mit der 1. Herrenmannschaft der Sechtem Toros, die in der 2. Regionalliga West mit einem komplett neu zusammengestellten und sehr jungen Kader antrat, nachdem zum Ende der Vorsaison eine Neuausrichtung des Vereins erfolgt war und insgesamt 11 Spieler des Vorjahres, darunter mit wenigen Ausnahmen alle erfahrenen Akteure, den Verein verlassen hatten.

Nach Abschluss der Hinrunde starteten die Sechtem Toros mit einer Bilanz von 4 Siegen aus 9 Spielen auf dem 9. Tabellenplatz und 4 Zählern Vorsprung auf die vom Abstieg bedrohten Ränge des Klassements in die 2. Saisonhälfte.

Dabei hatten sie in einer ausgeglichenen Liga, in der nahezu jedes Team jeden Konkurrenten schlagen konnte, sogar eine deutlich bessere Ausgangsposition liegen lassen, da man Zuhause gegen ETB Schwarz-Weiß Essen 2 und die BG Aachen sowie auswärts bei der Kamp-Lintfort und der TG Stürzelberg jeweils zweistellige Führungen nicht in Siege umwandeln konnte.
Die Rückrunde

Entsprechend kam dem Auftakt in die Rückrunde gegen den direkten Tabellennachbarn BG Kamp-Lintfort gesteigerte Bedeutung zu. Gegen einen Gegner auf Augenhöhe gelang es den Toros dabei trotz gleich vier personeller Ausfälle nach einem hartumkämpften Spiel mit einem 74:67-Heimerfolg vom Parkett zu gehen.

Einen Rückschlag sollte es für die Bornheimer jedoch schon am folgenden Spieltag geben, da man beim Tabellenletzten Barmer TV nicht an die gute Form der Vorwoche anknüpfen konnte und sich beim Endergebnis von 72:78 nicht nur eine schmerzliche Niederlage einhandelte sondern auch den direkten Vergleich mit den Wuppertalern verlor.
Entsprechend galt es für Miguel Iglesais Fernandez und seine Mitspieler schnell die Köpfe wieder frei zu bekommen, da am ersten Wochenende im Februar ein Doppelspieltag mit dem Lokalderby gegen die ErftBaskets Bad Münstereifel und 24 Stunden später mit dem Viertelfinale im WBV-Pokal beim Liga-Primus DJK Adler Frintrop auf dem Programm stand.

Gegen das Team aus der Eifel zeigten sich die Toros engagiert und entschlossen, so dass im 1. Abschnitt ein 6-Punkte-Vorsprung erkämpft werden konnte. Die Kurstädter schlugen jedoch eindrucksvoll zurück und hatten anfangs des letzten Viertels nach 10 aufeinanderfolgenden Zählern den Auswärtssieg bereits klar vor Augen. Allerdings zeigten die Bornheimer in dieser heiklen Spielsituation zum wiederholten Mal in dieser Spielzeit Moral und generierten postwendend ebenfalls einem 10:0-Run, mit dem sie rund 60 Sekunden vor der Schlusssirene den Führungswechsel schafften. Anschließend bewiesen Niklas Weise, Thomas Lehnen und Henning Bromberg allesamt eine ruhige Wurfhand von der Freiwurflinie und stellten einen nach dem Verlauf der 2. Halbzeit nicht unverdienten 95:90-Heimsieg der Sechtem Toros gegen eines der Spitzenteams der Liga sicher.

Eine ähnlich gute Figur gaben die Vorgebirgler eine Woche später im zweiten Lokalderby innerhalb von 7 Tagen bei der Zweitvertretung der Telekom Baskets Bonn ab. Gestützt auf eine starke Defense, die dem Bonner Top Scorer Jeremy Lewis in der gesamten Partie keinen Feldkorb gestattete, führte Sechtem bis zur 33. Minute knapp mit 2 Punkten Vorsprung. Allerdings unterliefen dem jungen Sechtemer Team in der Folge einige Unkonzentriertheiten beim Passspiel sowie Ballvortrag. Dass zusätzlich mehrfach der schwere Wurf genommen wurde, obwohl ein Anspiel zum besser postierten Nebenmann die erfolgversprechendere Alternative gewesen wäre, spielte der Baskets-Reserve noch zusätzlich in die Karten, weshalb es am Ende einen Bonner 69:66-Heimsieg zu vermelden gab.
Ebenso unglücklich endete aus Sechtemer Sicht das folgende Heimspiel, das man nach einer allenfalls über kurze Strecken der Partie überzeugenden Vorstellung gegen die bis dahin auf dem letzten Tabellenplatz rangierenden ART Giants Düsseldorf 2 mit 86:93 abgab. Somit hatten die Bornheimer erneut eine gute Chance verpasst, sich gegen einen Gegner aus dem unteren Drittel des Klassements wertvolle Punkte für den Klassenerhalt zu erkämpfen.

Die Möglichkeit dazu bot sich den Toros eine Woche später auswärts beim letztjährigen Vizemeister SW Baskets Wuppertal, der vor der Partie punktgleich zwei Tabellenplätze hinter den Toros lag und daher die Punkte ebenfalls für den Klassenerhalt benötigte. Allerdings boten die Sechtemer Basketballer an diesem Nachmittag ihre mit Abstand schlechteste Saisonleistung und machten sich mit einer vom Zustandekommen und Ergebnis gleichermaßen ernüchternden 67:82-Niederlage im Gepäck auf den Rückweg aus dem Bergischen Land.

Wenn gleich zu diesem Zeitpunkt das Thema Corona schon deutliche Beachtung in der Bevölkerung und den Medien erlangt hatte, galt der Fokus der Toros Anfang März noch vorrangig dem wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten ETB Schwarz Weiß Essen 2, bei dem der Abstand zu den vom Abstieg bedrohten Tabellenplätzen ausgebaut werden sollte.
Dass dieses Vorhaben letztlich mit einem 70:85-Auswärtserfolg in die Tat umgesetzt werden konnte, verdankten die Toros vorrangig einer deutlichen Leistungssteigerung im Schlussviertel, auch wenn die Deutlichkeit des Ergebnisses den Verlauf der ersten 30 Spielminuten, in dem beide Teams auf absoluter Augenhöhe agierten, ein Stück weit verfälschte.

Gemäß Spielplan hätte sich nun eigentlich der viertletzte Spieltag der Saison 2019/20 mit dem Heimspiel gegen den SC Fast-Break Leverkusen angeschlossen. Die Schutzmaßnahmen rund um die "Corona"-Pandemie bedeuteten jedoch 2 Tage vor dem geplanten Spieltermin wie in fast allen Lebensbereichen auch für den Spielbetrieb in allen Basketball-Ligen eine deutliche Zäsur, da der Westdeutsche Basketballverband die Spielzeit 2019/20 am 19. März dieses Jahres vorzeitig für beendet erklärte.
WBV-Pokal

Nachdem die Toros sich mit vier deutlichen Auswärtserfolgen gegen die DJK Köln-Nord (Landesliga), den Haarener TE (Landesliga), die Baskets Lüdenscheid (Oberliga) und den TuS Breckerfeld (Oberliga) für das Viertelfinale im WBV-Pokal qualifiziert hatten, trafen sie in der Runde der letzten acht Teams beim Liga-Konkurrenten und Spitzenreiter DJK Adler Frintrop an.

Unglücklicherweise standen den Bornheimern dabei 24 Stunden nach dem Liga-Erfolg gegen die ErftBaskets Bad Münstereifel lediglich acht Akteure zur Verfügung, so dass man gegen das physisch stärkere und deutlich routiniertere Team aus dem Ruhrgebiet mit einer 69:89-Niederlage aus dem Wettbewerb ausschied.
Saisonfazit

Die Spielzeit 2019/20 wird sicherlich in vielerlei Hinsicht als bemerkenswert in die Annalen der SG Sechtem Basketball eingehen.

Ein komplett neu zusammengestelltes, gleichermaßen junges wie unerfahrenes Team, ein Trainerrücktritt 3 Tage vor Saisonbeginn, ein spontan als Spielertrainer einspringender Routinier, überraschende Heimerfolge gegen die Lokalrivalen und Spitzenteams Telekom Baskets Bonn 2 und ErftBaskets Bad Münstereifel aber auch 4 mehr als vermeidbare Niederlagen, bei denen man zwischenzeitlich jeweils zweistellig in Front gelegen hatte.

Auch wenn diese Aufzählung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, tritt sie letztlich sowieso vor dem pandemiebedingten Saisonabbruch zurück. Steht er doch sinnbildlich dafür, wie sehr die seit Mitte März geltenden und erst jetzt langsam wieder in der Lockerung befindlichen Schutzmaßnahmen nicht nur unser aller tägliches Leben sondern auch den Basketballsport tangiert haben.

So bleibt an dieser Stelle nur nüchtern zu bilanzieren, dass die Sechtem Toros ihr erklärtes Saisonziel Klassenerhalt allen Unkenrufen zum Trotz mit Platz 8 in der Abschlusstabelle erreicht haben, auch wenn derzeit absolut nicht absehbar ist, wann und unter welchen Rahmenbedingungen die Spielzeit 2020/21 starten kann.
Blick voraus

Ähnlich wie bei allen Basketballvereinen in der Umgebung laufen ungeachtet der beschriebenen, pandemiebedingten Ungewissheit über den Start der neuen Saison auch bei den Sechtem Toros die Planungen für die Spielzeit 2020/21, in der die Bornheimer wie gehabt in der 2. Regionalliga West starten und von Miguel Iglesias Fernandez als Trainer betreut werden.

Erschwert werden die Vorbereitungen allerdings nicht nur durch die "Corona"-Schutzmaßnahmen, die bisher kein Mannschaftstraining zuließen. Hinzu kommt auch eine deutlich eingeschränkte Hallenverfügbarkeit, da die Sporthalle der Europaschule Bornheim, die untrennbar mit der Zugehörigkeit der SG Sechtem zur 2. Basketball-Bundesliga in Verbindung steht, in Kürze abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird.

Darüber hinaus wird auch die Sporthalle des Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Bornheim, die aktuell von der Stadt Bornheim zur Durchführung der öffentlichen Sitzungen der Ratsgremien genutzt wird, den Vereinen erst frühestens wieder zu Beginn der Sommerferien zur Verfügung stehen.

Es bleibt also mit Blick auf die kommende Saison in jeder Hinsicht spannend. Umso erfreulicher, dass wir an dieser Stelle wie gewohnt über alle weiteren Schritte der Saisonvorbereitung und Kaderplanung berichten werden.
Sponsoren der SGS
D+P office AG
Ihr Canon Business Center für die Region Köln/Bonn
e-regio
Mehr Energie für Neues
Baumann
FÜRS SCHWERSTE GUT: Ein Blick auf unsere Website lohnt sich!
KSK-Köln
Die sichere Bank für Ihre Geldanlage
SAAM GmbH
Sanitär und Heizungstechnik
Sport- und Freizeitoase
Partner der 1. Herren; Bornheim, Widdiger Weg 5
Metzgerei Breuer
... und was isst DU ???
Einkaufen bei Amazon.de
Einkaufen nur für SG-Sechtem bei Amazon.de
Physiozentrum Bonn
Praxis für Physiotherapie und Massage
K1X
K1X - Hardwood
BiG
Basketball in Germany
Besucher (seit 8.2.14): 3276330          Datenschutz
 
Impressum Sitemap