News & Spielberichte
Spielbericht vom So, 07.06.20 (He-1)
Rückblick auf die Saison 2019/20 - Teil 6
1. Herren - Hinrunde (2. Regionalliga West)
Text: Johannes Pieck / Fotos: Joachim Klein - veröffentlicht am 07.06.2020, 17:05 Uhr

Der 6. und vorletzte Teil unseres Rückblicks auf die Spielzeit 2019/20 beschäftigt sich mit der 1. Herrenmannschaft der Sechtem Toros, die in der 2. Regionalliga West mit einem komplett neu zusammengestellten und sehr jungen Kader antrat, nachdem zum Ende der Vorsaison eine Neuausrichtung des Vereins erfolgt war und insgesamt 11 Spieler des Vorjahres, darunter mit wenigen Ausnahmen alle erfahrenen Akteure, den Verein verlassen hatten.

Folgerichtig konnte das Saisonziel der Toros unter ihrem neuen Trainer Norbert Müller ausschließlich der Klassenerhalt sein. Dass dies eine schwer zu bewältigende Aufgabe sein würde, zeigte sich schon in den Vorbereitungsspielen, bei denen die Leistungen und Ergebnisse der Bornheimer überschaubar blieben, worauf sich im Basketball-Forum „Schönen Dunk“ schnell die ersten Pessimisten zu Wort meldeten und den sicheren Abstieg der Vorgebirgler vorhersagten.
Diese negativen Vorzeichen schienen sich kurze Zeit später weiter zu bestätigen, da Norbert Müller 3 Tage vor dem 1. Saisonspiel bei der hoch eingeschätzten BG Kamp-Lintfort überraschend seinen sofortigen Rücktritt als Trainer verkündete und Team sowie Verantwortliche somit in eine, glücklicherweise nur kurze, Schockstarre versetzte.

Anders als zu befürchten schien dies jedoch die Motivation des Teams sogar zu fördern, da man nun spürbar enger zusammenrückte, sich spontan mit der Abteilungsleitung auf Miguel Iglesias Fernandez als Spielertrainer einigte und noch am gleichen Abend die erste Trainingseinheit in dieser neuen Konstellation absolvierte.
Die Hinrunde

Fast schon erwartunsgemäß turbulent verlief nur knapp 70 Stunden später auch der Sechtemer Saisonstart als man bei der BG Kamp-Lintfort nach dem 1. Viertel bereits scheinbar vorentscheidend mit 19 Zählern ins Hintertreffen geraten war, anschließend jedoch Moral bewies und in der 2. Spielhälfte mit einem 17:0-Lauf beim Zwischenstand von 47:60 sogar einen Auswärtserfolg vor Augen hatte. Auch wenn die Partie letztlich nach einigen der mangelnden Erfahrung geschuldeten Fehlern verloren ging, nährten die Toros mit diesem Auftritt gleich zu Beginn der Spielzeit die Hoffnung ihrer Anhänger, allen Unkenrufen zum Trotz in der 2. Regionalliga West mithalten zu können.

Ein 74:69-Heimerfolg gegen den Barmer TV eine Woche später, der trotz einer zwischenzeitlichen 21-Punkte-Führung zum Ende hin knapper als erforderlich ausfiel, brachte schließlich die ersten Zähler für den Klassenerhalt auf das Konto der Toros.

Obwohl die folgende Auswärtspartie bei den ErftBaskets Bad Münstereifel nicht unerwartet mit 117:90 abgegeben wurde, offenbarten die Bornheimer weitere 7 Tage später im zweiten Lokalderby binnen einer Woche gegen die 2. Mannschaft der Telekom Baskets Bonn endgültig ihr Potential, in dem sie mit einem furiosen Schlussspurt einen 12-Punkte-Rückstand 4 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit noch in einen überraschenden 95:81-Heimsieg nach Verlängerung umwandelten.

Beflügelt von diesem Erfolgserlebnis kam Sechtem in der darauf folgenden Partie bei der Zweitvertretung der ART Giants Düsseldorf mit 69:79 zum ersten Auswärtssieg der Saison und kletterte 1 Woche später dank eines auch von der Höhe unerwarteten 78:55-Heimsieges gegen den amtierenden Vizemeister SW Baskets Wuppertal vorübergehend sogar auf den 4. Tabellenplatz.
Auch wenn im Sechtemer Lager allen klar war, dass dies nur eine Momentaufnahme sein würde, erlitten die Toros im folgenden Heimspiel nach zuvor 3 Siegen in Folge gegen die als Schlusslicht angereiste Zweitvertretung des ETB Schwarz-Weiß Essen eine vermeidbare 69:74-Niederlage, zumal man nach dem 1. Viertel noch mit 8 Zählern vorne gelegen hatte.

Am folgenden Spieltag erkämpften sich die Bornheimer gegen den starken Aufsteiger BG Aachen sogar einen noch größeren Vorsprung als man gegen die Kaiserstädter nach dem 1. Abschnitt mit 17:4 führte, anschließend aber fast vollständig Rhythmus und Fokus verlor und letztlich die zweite, erneut unnötige, 73:75-Heimniederlage einstecken musste.

Davon unbeeindruckt präsentierten sich die Bornheimer in der Folgewoche beim ebenfalls starken Aufsteiger TG Stürzelberg, da man das Geschehen bis zur Mitte der zweiten Halbzeit bei einer Führung von 11 Punkten bestimmen konnte, in der Schlussphase aber einen 12:0-Lauf der Gastgeber, die in den ehemaligen Toros-Akteuren Timo Alt, Sven Schermeng und Lars Terlecki ihre herausragenden Akteure hatten, einstecken musste. Zwar brachte ein mit der Schlusssirene erzielter Dreier von Henning Bromberg Sechtem noch in die Verlängerung. Die Punkte sollten beim Endstand von 85:81 n.V. aber dennoch im Rhein-Kreis Neuss bleiben, auch weil man sich vom hektischen Verlauf der Overtime beindrucken und somit die Chance auf einen weiteren Erfolg in der Ferne verstreichen ließ.
Damit kam es zum Ende der Hinrunde in heimischer Halle zum Duell mit dem Spitzenteam der DJK Adler Frintrop, bei dem sich die jungen Bornheimer zu Beginn sogar einen knappen Vorsprung erspielen konnten. In der spannenden und über weite Strecken auf Augenhöhe verlaufenden restlichen Spielzeit blieben die Toros zwar durchweg in Schlagdistanz, kamen aber nicht mehr näher als 3 Punkte an die abgeklärt agierenden Gäste heran, so dass die Essener Mannschaft die Rückreise ins Ruhrgebiet mit einem 66:73-Auswärtssieg antreten konnte.

Somit endete die Hinrunde der Saison 2019/20 in der 2. Regionalliga West für die Sechtem Toros mit einer Bilanz von 4 Siegen aus 9 Spielen auf dem 9. Tabellenplatz und 4 Zählern Vorsprung auf die vom Abstieg bedrohten Ränge des Klassements.

Dabei haben die Bornheimer in einer ausgeglichenen Liga, in der nahezu jedes Team jeden Konkurrenten schlagen konnte, sogar noch eine deutlich bessere Ausgangsposition verpasst, da man Zuhause gegen ETB Schwarz-Weiß Essen 2 und die BG Aachen sowie auswärts bei der Kamp-Lintfort und der TG Stürzelberg trotz jeweils zweistelliger Führung Siegchancen ungenutzt ließ.
WBV-Pokal

Zusätzlich zu den 11 Meisterschaftsspielen liefen die Sechtem Toros im fraglichen Zeitraum viermal im Pokal-Wettbewerb des Westdeutschen Basketballverbandes aufs Parkett und qualifizierten sich bis zum Jahresende 2019 mit folgenden Ergebnissen fürs Viertelfinale:

1. Runde
DJK Köln-Nord (Landesliga) vs. Sechtem Toros 52:87

2. Runde
Haarener TE (Landesliga) vs. Sechtem Toros 56:69

3. Runde
Baskets Lüdenscheid (Oberliga) vs. Sechtem Toros 63:78

Achtelfinale
TuS Breckerfeld (Oberliga) vs. Sechtem Toros 49:77
Blick voraus

Das Review zur Rückrunde der Saison 2019/20 erscheint in Kürze.
Sponsoren der SGS
D+P office AG
Ihr Canon Business Center für die Region Köln/Bonn
e-regio
Mehr Energie für Neues
Baumann
FÜRS SCHWERSTE GUT: Ein Blick auf unsere Website lohnt sich!
KSK-Köln
Die sichere Bank für Ihre Geldanlage
SAAM GmbH
Sanitär und Heizungstechnik
Sport- und Freizeitoase
Partner der 1. Herren; Bornheim, Widdiger Weg 5
Metzgerei Breuer
... und was isst DU ???
Einkaufen bei Amazon.de
Einkaufen nur für SG-Sechtem bei Amazon.de
Physiozentrum Bonn
Praxis für Physiotherapie und Massage
K1X
K1X - Hardwood
BiG
Basketball in Germany
Besucher (seit 8.2.14): 3276317          Datenschutz
 
Impressum Sitemap